Ganztagsschule

Enter Your Text

Seit dem Schuljahr 2003/2004 ist die Gesamtschule Gleiberger Land (GGL) eine Schule mit ganztägigen Angeboten. Im Laufe der darauffolgenden Schuljahre wurde das Konzept kontinuierlich fortgeschrieben. Seit 2017 wurde unserer Schule das Ganztagsprofil 2 anerkannt, seit 2018 sind wir Ganztagsschule mit Profil 3.

Ganztägig arbeitende Schule - Schule als Lern- und Lebensraum

  • 7.30 – 7.50 Uhr: Offener Anfang
  • 7.50 –13.00 Uhr und (ab Kl. 7) 13.45 – 15.15 Uhr: Regelunterricht
  • 13.45 – 15.15 Uhr: Lernzeit/Hausaufgabenbetreuung und Arbeitsgemeinschaften
  • 15.15 – 16.00 Uhr: zusätzliches Bewegungsangebot

Schon seit fünf Jahren organisieren wir den Unterricht vorwiegend in Doppelstunden. Der Pausengong wurde weitgehend abgeschafft, so dass Pausenzeiten flexibel den Arbeitsphasen des Unterrichts angepasst werden können. Die Doppelstunden reduzieren die Anzahl der Fächer pro Tag erheblich, sie verringern für die Schüler die Wechsel zwischen verschiedenen Fächern und die Menge der im Schulranzen zu transportierenden Materialien. Für Unterrichtsmaterial stehen in allen Klassen Rollcontainer mit Schubladen für jeden Schüler zur Verfügung. Zudem können Schließfächer angemietet werden. Die verringerten Lehrer-, Raum- und Fachwechsel brachten eine große Beruhigung und Entspannung im Schulgebäude. Eine feste Einrichtung ist von 5. – 6. Schuljahr der Morgenkreis mit dem/der Klassenlehrer/in am Montag in der ersten Stunde. Er bietet Gelegenheit zum Austausch, zum Üben kleiner Vorträge und zum Einüben von Gesprächstechniken. Ebenso wird auch – nach Möglichkeit – die Woche in der 6. Stunde am Freitag gemeinsam im Klassenverband beendet. Ab dem 5. Schuljahr wird in allen Klassen - unterstützt durch die Lehrkräfte des BFZ und der Sozialarbeit – das demokratische Element des Klassenrates eingeführt und praktiziert. Das Schuljahr wird durch jahreszeitgemäße Veranstaltungen und Feiern gegliedert: Im sportlichen Bereich die Skifreizeit des 8. Jahrgangs (Februar), die Schulturniere in der Ballsportart Quietschie (Jg. 5 – 7 im Dezember) oder Völkerball/Fußball (Jg. 8 – 10 im März), der Wintersporttag im  Januar und das durch die  Jugendpflegen und die Sozialarbeit organisierte Streetballturnier im November. Die musikalischen Höhepunkte sind der Kulturabend im April und das Weihnachtskonzert im Dezember. Wanderwochen, Exkursionen und Projekttage unter Einbeziehung externer Experten sind weitere Gliederungsmerkmale. Die Schule entschied bewusst, den Schwerpunkt des Fachunterrichts vorwiegend in den Vormittag zu verlegen, wohingegen die Arbeitsgemeinschaften und Hausaufgaben- oder Übungszeiten schwerpunktmäßig am Nachmittag bleiben sollen. Dies entspricht auch dem Wunsch von Eltern und Schülern. Bereits jetzt haben Schülerinnen und Schüler ab dem 7. Jahrgang aufgrund ihrer hohen Stundenzahl Pflichtunterricht am Nachmittag. Die ganztägigen Angebote am Nachmittag sind derzeit  – je nach Erfordernis - gestaffelt in verschiedene Zeitschienen, die eine Kombination einer Übungszeit mit einer Arbeitsgemeinschaft ermöglicht.


Die pädagogische Dimension des Raums